Integration durch Qualifizierung (IQ)

Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse

 

Das Thema Anerkennung ausländischer Abschlüsse gewinnt in den arbeitsmarktpolitischen Diskussionen zunehmend an Bedeutung. Maßgeblich dazu beigetragen haben hier die Anerkennungsgesetze des Bundes und des Landes Baden-Württemberg. Auch wenn die Anerkennungsstellen ständig steigende Antragszahlen verzeichnen, erhalten die Antragsteller jedoch nicht sofort die volle Anerkennung, sondern müssen hierzu noch weitere fachliche und sprachliche Kompetenzen erwerben. Eine geeignete Qualifizierung zu finden, erweist sich für viele als schwierig, da bisher kaum passgenaue Beratungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten existierten.

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird in den ersten beiden Handlungsschwerpunkten aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA). Der dritte Handlungsschwerpunkt wird aus Bundesmitteln finanziert.

Aktivitäten der DAA Stuttgart im IQ-Netzwerk Baden-Württemberg:

Qualifizierung und Begleitung im Rahmen des Anerkennungsverfahrens (Duale Berufe)

 

Damit Sie in Deutschland eine Anerkennung für Ihren im Ausland erlernten Beruf erhalten, werden ggf. weitere Schritte der Qualifizierung benötigt. Dabei kann es sich z.B. um ein betriebliches Praktikum oder um eine andere Qualifizierungsmaßnahme handeln. Als Teilprojektpartner im Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung" bieten wir Ihnen Unterstützung im Rahmen der Qualifizierung (z.B. bei der Praktikumssuche), damit Sie die formelle Anerkennung Ihres ausländischen Abschlusses bekommen.

Beschreibung des Teilprojekts

Bei der Qualifizierung im dualen Berufsbereich setzen wir bei den Inhalten an, die nach dem deutschen Ausbildungssystem in Ihren Ausbildungsplänen nicht anerkannt werden. In den meisten Fällen handelt es sich um fehlende praktische Erfahrungen. In diesem Fall unterstützen wir Sie im Rahmen des Teilprojekts bei der Praktikumssuche im geeigneten Unternehmen und begleiten Sie innerhalb des Praktikums, damit Sie eine Vollanerkennung Ihres ausländischen Abschlusses erlangen.

Voraussetzungen für die Teilnahme am Projekt

  • Sie haben eine Ausbildung in Ihrem Heimatland absolviert, die in Deutschland als "dualer Beruf" klassifiziert wird, und Sie möchten dauerhaft eine Arbeit in Ihrem Beruf in Deutschland aufnehmen
  • Sie streben eine formelle Anerkennung bei der zuständigen Behörde an und beantragen diese im Rahmen des Teilprojekts bzw. haben diese schon beantragt 

Weitere Informationen finden Sie in unserem Infoblatt.

Berufsbezogene Deutschförderung mit Prüfung B2-C1 Medizin zur Anerkennung eines in den EU-Staaten erworbenen ärztlichen Abschlusses

 

Um als Arzt oder Ärztin mit einem ausländischen Abschluss in Deutschland arbeiten zu dürfen, benötigen Ärzte aus den EU-Staaten einen Nachweis über die Prüfung B2-C1-Medizin. Als Teilprojektpartner im Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung" bieten wir Ihnen eine intensive Prüfungsvorbereitung, damit Sie erfolgreich die Prüfung bestehen und so schnell wie möglich als Arzt/Ärztin in Deutschland arbeiten können. Hierbei werden unter anderem auch Prüfungen mit Testformaten simuliert.

Beschreibung des Teilprojekts

Bei der Prüfungsvorbereitung achten wir auf die Entwicklung Ihrer sprachlichen Kompetenz im Fachbereich Medizin. Folgende Themeninhalte werden intensiv bei der Vorbereitung auf die externe Prüfung behandelt:

  • Fachsprache Medizin
  • Innere Medizin und Chirurgie
  • Arzt-Patienten-Kommunikation und Kommunikation im Krankenhaus
  • Schriftliche Kommunikation (Arztbrief)

Voraussetzungen für die Teilnahme am Projekt

  • Sie haben eine ärztliche Ausbildung in einem EU-Land absolviert
  • Sie möchten dauerhaft eine Arbeit als Arzt/Ärztin in Deutschland aufnehmen
  • Sie streben eine formelle Anerkennung beim zuständigen Regierungspräsidium an und beantragen diese im Rahmen des Teilprojekts oder haben diese schon beantragt
  • Sie haben bereits Basiskenntnisse der deutschen Sprache (B1 oder höher) nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen-GER

Weitere Informationen finden Sie in unserem Infoblatt.